Was sind Robo-Advisor? Definition und Beispiele von Robo-Advisors

Was sind Robo-Advisor?  Definition und Beispiele von Robo-Advisors

Robo-Advisor sind automatisierte Portfoliomanager. Man kann sie sich als Autopilot für Investoren vorstellen. Wenn Sie sich für die Nutzung anmelden, beantworten Sie zunächst eine Reihe von Fragen zu Ihren finanziellen Ressourcen und Zielen. Anschließend trifft der Robo-Advisor fortlaufende Entscheidungen darüber, wie Sie Ihr Geld anlegen.

Hier erfahren Sie, was diese Produkte bieten, wie sie funktionieren und ob sie zu Ihnen passen könnten.

Was sind Robo-Advisor?

Robo-Advisor sind Softwareprodukte, die Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Investitionen helfen können. Dies alles, ohne dass Sie einen Finanzberater konsultieren oder Ihr eigenes Portfolio verwalten müssen. Diese Produkte werden von einer Vielzahl von Finanzinstituten angeboten. Einige, wie Fidelity, sind etablierte Unternehmen mit einer langen Geschichte. Andere, wie Acorns, wurden kürzlich mit dem alleinigen Zweck gegründet, einen Robo-Advisor-Service bereitzustellen.

Robo-Advisor sind eine Alternative zu herkömmlichen Finanzberatern. Sie sind oft auch eine billigere Option. Diese Produkte sind auch eine Alternative zu einem Anleger, der seine Anlage einfach selbst auswählt und auswählt.

Wie funktionieren Robo Advisors?

Ein Neukunde, der sich für einen Robo-Advisor anmeldet, beginnt in der Regel damit, dass er in einem Online-Fragebogen grundlegende Informationen zu seinen Anlagezielen gibt. Diese Fragen können Themen wie Ihren Zeitplan, Ihre Risikobereitschaft und Ihre Ersparnisse betreffen. Anschließend führen Robo-Advisor diese Antworten durch einen Algorithmus. Dies wird einen Ansatz zur Vermögensallokation ermöglichen; Es wird Ihnen auch dabei helfen, ein Portfolio diversifizierter Anlagen aufzubauen, das Ihre Ziele erreicht.

Sobald Ihr Geld angelegt ist, kann die Software Ihr Portfolio automatisch neu ausgleichen. Dadurch wird sichergestellt, dass es nahe an dieser Zielallokation bleibt. Viele beliebte Robo-Advisor ermutigen Sie, regelmäßig auf Ihr Konto einzuzahlen. Dies können beispielsweise auch kleine wöchentliche Einzahlungen sein. Anschließend verwendet der Robo-Advisor diese Beiträge, um die Zielzuweisung aufrechtzuerhalten.

Hinweis: Einige Robo-Advisor verwenden sogar Strategien zur Gewinnung von Steuerverlusten. Dabei werden bestimmte Wertpapiere mit Verlust verkauft, um Gewinne aus anderen Wertpapieren auszugleichen.

Investitionen in ein Robo-Managed-Konto

Die meisten Robo-Advisor verwenden eher Investmentfonds oder Exchange Traded Funds (ETFs) als einzelne Aktien, um Ihr Portfolio aufzubauen. Sie verfolgen oft einen Indexfonds oder einen anderen passiven Anlageansatz, der auf moderner Portfoliotheorieforschung basiert. Dies unterstreicht die Bedeutung Ihrer Allokation in Aktien oder Anleihen. Abhängig von Ihrem Robo-Advisor können Sie Investitionen möglicherweise auch nach sozialen Werten oder religiösen Ansichten spezifizieren.

Wie Steuern für ein Robo-Advisor-Konto funktionieren

Wie bei jeder Anlageform hängt Ihre Steuerpflicht für Robo-Managed Assets von der Art des Kontos ab, auf dem Sie das Vermögen halten.

Wenn Sie Ihr Vermögen auf einem IRA, Roth IRA oder einem anderen steuerbegünstigten Ruhestandskonto halten, zahlen Sie keine Steuern, bis Sie Gelder abheben eine Rücknahme. Abhebungen von einem Roth IRA-Konto können steuerfrei sein. Es kommt auf die Umstände des Widerrufs an.

Wenn Sie Anlagen auf einem steuerpflichtigen Konto besitzen, müssen Sie diese in Ihrer Steuererklärung angeben. Sie müssen auch Einkommenssteuern zahlen, ähnlich wie bei einer Investition in ein Maklerkonto. Sie erhalten jedes Jahr ein 1099-Formular. Es wird die Zinsen, Dividenden und Kapitalgewinne aus den Investitionen melden.2

Wenn Ihr Robo-Managed-Konto es Ihnen ermöglicht, bestehende Anlagen zu transferieren, werden diese Anlagen wahrscheinlich verkauft, es sei denn, es handelt sich um dieselben Anlagen, in die der Robo-Advisor mit diesen Fonds investiert hätte. Kommt es dennoch zu Verkäufen, müssen Sie mit der Kapitalertragsteuer belastet werden.

Robo-Advisor-Gebühren

Robo-Advisor-Gebühren können als feste monatliche Gebühr strukturiert sein; oder es kann ein Prozentsatz des Vermögens sein. Feste monatliche Gebühren können so niedrig wie 1 $ sein. Die prozentualen Gebühren reichen von etwa 0,15 % bis 0,50 %.

Denken Sie daran, dass diese Robo-Advisor-Gebühren von allen Gebühren im Zusammenhang mit den Investitionen getrennt sind. Zum Beispiel werden Investmentfonds und ETFs auf Ihrem Konto wahrscheinlich ihre eigenen Kostenquoten haben. Diese Art von Gebühr wird vor der Ausschüttung der Erträge dem Fondsvermögen entnommen.

Tipp: Einige dieser Online-Portfoliolösungen bieten eine kostenlose Testphase. Auf diese Weise können Sie sehen, wie der Dienst funktioniert, bevor Sie ihn in Rechnung stellen.

Vor- und Nachteile von Robo-Advisors

Vorteile

  • Keine Anlagekenntnisse erforderlich
  • Ist nicht zeitaufwendig
  • Einfache Strategien

Nachteile

  • Es ist schwer eine Mensch-zu-Mensch-Interaktion zu bekommen
  • Begrenzt Anlegeroptionen
  • Kann Investoren zwingen, mehrere Konten zu eröffnen

Vorteile erklärt

  • Keine Anlagekenntnisse erforderlich : Robo-Advisor können eine großartige Option für Anfänger sein. Dann können Sie mit dem Investieren beginnen, auch wenn Sie noch nicht über das erforderliche Finanzwissen verfügen, um fundierte Entscheidungen zu treffen.
  • Ist nicht zeitaufwändig : Viele Menschen haben keine Zeit, ihre Investitionen aktiv zu verwalten, also stellen sie ihr Portfolio lieber auf Autopilot. Sobald ein Robo-Advisor-Konto und automatisierte Einzahlungen eingerichtet sind, müssen Sie nichts weiter tun, bis Sie Geld abheben möchten.
  • Einfache Strategien : Robo-Advisor verwenden oft eine einfache Anlagestrategie, die leicht verständlich ist; beispielsweise 60 % in Aktien und 40 % in Anleihen investieren. Sie werden wahrscheinlich nicht viele Investitionen im Auge behalten. So können Sie die Wertentwicklung Ihrer Bestände einfach und schnell beurteilen.

Nachteile erklärt

  • Schwer zu erreichende Mensch-zu-Mensch-Interaktion : Einige Robo-Advisor bieten Live-Unterstützung an. Dies ist jedoch in der Regel mit zusätzlichen Kosten verbunden. Viele Robo-Advisor interagieren nur über Online-Methoden mit Ihnen. Der Kompromiss besteht darin, dass die Gebühren für Robo-Advisor viel niedriger sind als bei den meisten Finanzberatern. Was ist also, wenn Sie gerne mit echten Menschen sprechen oder eine Hand halten müssen, um Sie durch die App oder Website zu führen? In diesem Fall lohnt sich die Gebührenersparnis für Sie möglicherweise nicht.
  • Begrenzt Anlegeroptionen : Wenn Sie Ideen zu einer bestimmten Aktie haben, in die Sie investieren möchten, können Sie Ihrem Robo-Advisor wahrscheinlich nicht sagen, dass er sie kaufen soll. Die von Robo-Advisors angebotenen “Optionen” sind sehr allgemein gehalten. Sie fragen Sie zum Beispiel: “Wollen Sie riskant oder konservativ sein?” Robo-Advisor können diejenigen nicht zufriedenstellen, die aktiv Entscheidungen über ihr Geld treffen möchten.
  • Kann Anleger zwingen, mehrere Konten zu eröffnen : Wenn Sie sich entscheiden, in eine bestimmte Aktie zu investieren, müssen Sie möglicherweise ein separates Brokerkonto eröffnen, um sie zu kaufen. Einige Anleger müssen möglicherweise auch betriebliche Leistungspakete und 401(k)s mit anderen Konten koordinieren. Dies kann die von Robo-Advisors angebotene Automatisierung weniger nützlich machen.

Die zentralen Thesen

  • Robo-Advisor sind Dienstleistungen, die das Portfolio eines Anlegers automatisch ausgleichen.
  • Sie treffen Entscheidungen basierend auf Ihren grundlegenden Informationen und Anlagezielen.
  • Robo-Advisor sind eine kostengünstige Alternative zu Finanzberatern. Die Entscheidung für einen automatisierten Anlageberater hat jedoch einige Nachteile.

Die wichtigsten Vorteile der Lebensversicherung für Frauen

 Die wichtigsten Vorteile der Lebensversicherung für Frauen

Sie werden vielleicht überrascht sein zu erfahren, dass ab 2021 nur etwa 47 % der Frauen eine Lebensversicherung haben, 11 % weniger als ihre männlichen Kollegen. Nicht nur haben weniger Frauen als Männer eine Lebensversicherung, auch die Sterbegeldleistung liegt deutlich unter der von Männern – etwa 22 % weniger.

Frauen sind in der heutigen amerikanischen Belegschaft immer mehr zu dominanten Akteuren geworden. Manche Frauen sind die alleinigen Ernährer ihrer Familien und suchen daher die finanzielle Sicherheit, die eine Lebensversicherung bieten kann. Ob eine Frau eine Führungsposition innehat oder eine Hausfrau ist, eine Lebensversicherung ist ein wichtiger Schutz. Hier sind einige der wichtigsten Vorteile für Frauen, die eine Lebensversicherung haben.

#1 Finanzielle Sicherheit für die Familie

Frauen mit Familie, insbesondere diejenigen, die die Hauptverdiener sind, machen sich Sorgen, wie ihre Familie finanziell versorgt werden soll, wenn sie plötzlich sterben. Eine Lebensversicherung kann beruhigen, da die finanziellen Bedürfnisse der Familie gedeckt und die finanziellen Verpflichtungen erfüllt werden.

#2 Möglichkeit der Kreditaufnahme gegen den Barwertvorteil

Viele Arten von Lebensversicherungen bieten die Möglichkeit, einen Barwert aufzubauen, gegen den geliehen werden kann. Bei Frauen kann dieser Barwert für beliebig viele Bedürfnisse abgerufen werden; Rechnungen bezahlen, eine Hochschulausbildung finanzieren; die Gründung eines neuen Unternehmens oder eine beliebige Anzahl anderer finanzieller Bedürfnisse oder Ziele.

#3 Lebensunterhalt bei Diagnose einer chronischen/unheilbaren Krankheit

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, was Sie tun würden, wenn bei Ihnen eine chronische/unheilbare Krankheit diagnostiziert würde? Wie würden Ihre Rechnungen bezahlt und wer würde für die finanziellen Bedürfnisse Ihrer Familie aufkommen? Einige Lebensversicherungspolicen können mit einem Fahrer indossiert werden, um eine Deckung für eine chronische / unheilbare Krankheit hinzuzufügen, wenn bei Ihnen jemals eine dieser Erkrankungen diagnostiziert wird. Mit dem Geld können Sie Arztkosten oder den Lebensunterhalt für Sie und Ihre Familie bezahlen.

#4 Pflege älterer/behinderter Familienmitglieder

Die Rolle der Betreuerin ist vielen Frauen bekannt, und wenn Sie sich dem mittleren Alter nähern, haben Sie möglicherweise ältere oder behinderte Eltern oder andere Familienmitglieder, um die Sie sich kümmern müssen. Sie können sicher sein, dass ihre Pflege auch nach Ihrem Abgang fortgeführt wird, indem Sie sie als Begünstigten in Ihre Lebensversicherung aufnehmen.

Arten von Lebensversicherungen

Bei der Auswahl der Lebensversicherungsarten gibt es verschiedene Möglichkeiten zu berücksichtigen. Hier sind einige der häufigsten.

Risikolebensversicherung : Eine Risikolebensversicherung bietet Ihnen Lebensversicherungsschutz für einen bestimmten Zeitraum; in der Regel in 10-, 20-, 25- oder 30-Jahres-Schritten. Die meisten Risikolebensversicherungen zahlen eine direkte Todesfallleistung ohne einen Barwert, obwohl einige Risikolebensversicherungen die Möglichkeit bieten, am Ende der Vertragslaufzeit in eine Lebensversicherung umzuwandeln.

Lebensversicherung : Die Lebensversicherung ist ein lebenslanger Versicherungsschutz, der auch einen Barwert ansammelt, gegen den geliehen werden kann. Die Lebensversicherung wird zu einem festen Zinssatz verzinst, der beim Abschluss der Police festgelegt wird. Die Prämien bleiben während der Laufzeit der Police konstant.

Universal Life Insurance : Das Hauptmerkmal einer Universal Life Insurance ist ihre flexible Prämie. Eine allfällige Überzahlung der Prämie wird dem Barwert der Police gutgeschrieben. Es gibt ein steigendes Sterbegeld. Der Barwert wird im Laufe der Zeit zunehmend verzinst und der Versicherungsnehmer kann gegen die verdienten Zinsen Kredite aufnehmen.

Indexierte universelle Lebensversicherung : Eine indexierte universelle Lebensversicherung ermöglicht es den Versicherungsnehmern, Erträge auf verzinsliche indexierte Konten mit einem Barwert zu verteilen, der wachsen kann. IUL-Einkünfte sind steuerabgegrenzt. Ein guter Gedanke bei dieser Art von Police ist, dass der Barwertanteil verwendet werden kann, um die Versicherungsprämienzahlungen zu leisten, wenn der Versicherungsnehmer die Prämienzahlungen aus eigener Tasche einstellen oder verzögern möchte.

Garantierte universelle Lebensversicherung : Die Garantierte universelle Lebensversicherung (GUL) ist eine Hybridpolice, die eine Kombination aus Risiko- und Lebensversicherungen darstellt. Der Versicherungsschutz wird nicht nach Jahren, sondern altersspezifisch und in der Regel für Versicherte bis 80 Jahre abgefasst. Sie können das Alter wählen, in dem der Versicherungsschutz endet. Die GUL-Police ist günstiger als eine typische Life-Life-Police und kann individuell angepasst werden, um den Barwert zu erhöhen.

Variable Universal Life Insurance : Die Prämien für eine variable Universal Life Insurance werden auf ein Sparkonto eingezahlt. Die Police hat Unterkonten, die angelegt werden. Dieses Konto hat das Potenzial für höhere Erträge, unterliegt aber auch Marktschwankungen und den Versicherungsnehmern könnte ein erheblicher Ertragsverlust entstehen.

Wie viel Lebensversicherung brauchen Sie?

Niemand kann Ihnen die genaue Höhe der Lebensversicherung sagen, die Sie abschließen sollten. Denken Sie jedoch bei der Bestimmung, wie viel Lebensversicherung Sie benötigen, darüber nach, wie viel es kosten würde, ausstehende Schulden (Studiengebühren, Studienkredite, Hypotheken, Autokredite usw.) zu begleichen. Wenn Sie Angehörige/Ehepartner haben, welcher Betrag wäre Ihrer Meinung nach ausreichend, um ihnen ein angenehmes Leben zu ermöglichen? Sie können Ihre Lebensversicherung auch durch Mitfahrer abdecken. Es gibt Lebensversicherungen, die hinzugefügt werden können, um Kinder, Erwerbsunfähigkeitseinkommen, Unfalltod, schwere Krankheit und mehr abzudecken.

Überlegungen

Generell gilt: Je früher Sie eine Lebensversicherung abschließen, desto besser. Aufgrund der höheren Lebenserwartung und einer insgesamt guten Gesundheitserwartung im Vergleich zu Männern sind die Lebensversicherungsraten für Frauen statistisch niedriger als für Männer. Wenn Sie in jungen Jahren eine Police abschließen, ist die Rate niedriger, als wenn Sie warten, bis Sie im mittleren Alter oder im Seniorenalter sind. 

Lohnt es sich, eine Kreditkarte zu haben, um die Prämien zu verdienen?

Lohnt es sich, eine Kreditkarte zu haben, um die Prämien zu verdienen?
Stapel von bunten Kreditkarten Nahaufnahme mit selektivem Fokus.

Kreditkartenprämien sind eine Möglichkeit, wie Kreditkartenunternehmen Menschen dazu verleiten, ein Konto zu eröffnen. Obwohl einige großartige Prämien angeboten werden – Vergünstigungen wie kostenlose Fahrten, Rabatte auf Einkäufe und Cashback – ist es wichtig, das Guthaben unabhängig von den angebotenen Prämien verantwortungsvoll zu verwenden.

Und während viele Leute Kreditkarten als eine schlechte Sache ansehen, können sie ein nützliches Finanzinstrument sein, wenn sie richtig verwaltet werden. Kreditkartenprämien sind ein weiterer großer Vorteil. Wenn Sie erwägen, eine Prämien-Kreditkarte zu erwerben, stellen Sie sich zuerst diese Fragen.

Monatliche Auszahlung Ihrer Karten

Kurz gesagt, wenn Sie Ihre Karte nicht jeden Monat vollständig abbezahlen, sind die Belohnungen es nicht wert. Auf einer Cashback-Karte können Sie beispielsweise zwischen 1% und 5% Cashback für jeden getätigten Einkauf verdienen.

Wenn Sie einen durchschnittlichen effektiven Jahreszins von 15% auf Ihrer Kreditkarte haben und ein Guthaben übertragen, zahlen Sie viel mehr Zinsen, als Sie mit Ihrer Cashback-Prämie verdienen. Es würde Ihnen also Geld sparen, Ihre Einkäufe in bar zu bezahlen, anstatt sich einfach für das Cashback-Angebot für die Kreditkarte anzumelden.

Haben Sie eine Jahresgebühr?

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Jahresgebühr, die für den Besitz einer Kreditkarte erhoben wird. Oft ist es sinnvoll, nach einer Kreditkarte ohne Jahresgebühr zu suchen. Bei so vielen Kreditkarten auf dem Markt gibt es keinen Grund, eine Jahresgebühr zu zahlen.

Manchmal kann es jedoch, abhängig von der Art der Prämien, die Sie verdienen möchten, sinnvoll sein, eine Kreditkarte mit einer Jahresgebühr zu erwerben, wenn Sie erwarten, dass der Wert Ihrer Prämien die Kosten Ihrer Jahresgebühr übersteigt. Bevor Sie sich für eine belohnungsbasierte Kreditkarte anmelden, sollten Sie überprüfen, ob Sie auf dem richtigen Weg sind, mehr an Prämien zu verdienen, als Sie in der Jahresgebühr zahlen würden. Dann sollten Sie das mit ähnlichen Prämienkarten ohne Gebühr vergleichen, um zu sehen, ob Sie durch einen Kartenwechsel die Nase vorn haben.

Wann Sie eine Prämienkarte verwenden können

Wenn Sie Ihr Guthaben jeden Monat vollständig begleichen, kann ein Cashback oder eine Prämien-Kreditkarte eine kluge Wahl sein. Manche Leute verdienen Hunderte oder sogar Tausende von Dollar pro Jahr an Kreditkartenprämien, ganz zu schweigen von kostenlosen Flügen oder Hotelübernachtungen. Es ist wichtig, das Kleingedruckte auf Ihrer Prämienkarte zu lesen, um sicherzustellen, dass Sie die Prämien verwenden können, die Sie verdienen möchten.

Eine Prämien-Kreditkarte ist nur dann eine gute Wahl, wenn Sie bereits Ihr Budget einhalten und Ihr Guthaben wirklich jeden Monat vollständig abbezahlen. Andernfalls erhalten Sie nicht das Geschäft, von dem Sie denken, dass Sie es sind. Denken Sie daran, dass Sie finanziell bereit sein müssen, mit einer Kreditkarte umzugehen, bevor Sie von einer Prämienkarte profitieren können.

Warum bieten Banken Prämien-Kreditkarten an?

Prämienkreditkarten werden verwendet, um Menschen zu ermutigen, Geld auf ihre Kreditkarten zu legen, um Prämien zu verdienen. Aber denken Sie daran, dass Menschen, die Einkäufe mit Kreditkarten tätigen, dazu neigen, zu viel auszugeben – und Belohnungskreditkarten sind eine der besten Möglichkeiten für Kreditkartenunternehmen, die Menschen zu ermutigen, weiterhin Geld für ihre Kreditkarten auszugeben.

Wenn Sie derzeit hohe Kreditkartenschulden haben, sollten Sie aufhören, Dinge auf Ihre Karte zu laden, bis Sie sie vollständig abbezahlt haben. Sobald Sie dies getan haben, können Sie erwägen, es für die Prämien zu verwenden, solange Sie das Guthaben jeden Monat vollständig auszahlen können.

Machen Sie das Beste aus einer Prämienkarte

In erster Linie müssen Sie alle Verbraucherschulden begleichen, bevor Sie überhaupt in Betracht ziehen, eine belohnungsbasierte Kreditkarte zu eröffnen. Sparen Sie sich ein Budget und hören Sie auf, Ihre Kreditkarte vollständig zu verwenden. Diese Praxis wird Ihnen helfen, das Know-how zur Selbstkontrolle und zur Budgetierung zu entwickeln, um zu verhindern, dass Kreditkarten in Zukunft zum Problem werden. Ein Schuldentilgungsplan hilft Ihnen auch, Ihre Schulden schneller zu begleichen und Zinsen zu sparen.

Sobald Sie keine Zinsen mehr für Ihre Kreditkarten zahlen, können Sie möglicherweise von Prämienkreditkarten profitieren. Schauen Sie sich um und finden Sie eine Prämienkarte, die Ihnen Vorteile bringt, die Sie verwenden werden. Einige Prämienkreditkarten leisten sogar Cashback-Beiträge auf ein individuelles Rentenkonto, ein College-Sparkonto oder ein Maklerkonto.

Wenn Sie häufig reisen, kann eine Reise- oder Flugmeilenkarte eine gute Wahl sein. Wenn Sie mit Ihren Einkäufen Geld zurückverdienen möchten, kann eine Cashback-Prämienkarte gut funktionieren. Verwenden Sie dann Ihre Karten jeden Monat für einen bestimmten Betrag bestimmter Rechnungen und zahlen Sie das Guthaben jeden Monat vollständig aus. Auf diese Weise sammeln Sie Belohnungen, aber keine Schulden.

Stornieren einer Prämienkarte

Wenn Sie ein Guthaben auf Ihrer Kreditkarte haben, sollten Sie Ihre Kreditkarten nicht mehr für die Prämien verwenden. Sie können es stornieren, nachdem Sie es bezahlt haben, wenn Sie wissen, dass es Ihnen schwer fallen wird, die Kreditkarte mit Bedacht zu verwenden. Möglicherweise möchten Sie nach einer neuen Prämienkarte suchen, wenn Sie eine Jahresgebühr für die Karte zahlen.

Die Suche nach neuen Karten und die Suche nach den besten Prämien und Karten mit den niedrigsten oder gebührenfreien Karten kann Ihnen helfen, die für Sie beste finanzielle Entscheidung zu treffen. Wenn Sie sich jedoch auf den Kauf eines Eigenheims vorbereiten, sollten Sie warten, bis Sie Ihre Hypothek haben, bevor Sie neue Karten beantragen und alte schließen.

Vor- und Nachteile von Investitionen in Aktien

Vor- und Nachteile von Investitionen in Aktien

Was sind die Vor- und Nachteile einer Investition an der Börse? Historisch gesehen hat der Aktienmarkt den Anlegern im Laufe der Zeit großzügige Renditen beschert, aber er geht auch zurück und bietet den Anlegern die Möglichkeit, sowohl Gewinne als auch Verluste zu erzielen; für Risiko und Rückgabe.

Die zentralen Thesen

  • Eine Investition in den Aktienmarkt kann mehrere Vorteile bieten, darunter das Potenzial, Dividenden oder eine durchschnittliche annualisierte Rendite von 10 % zu erzielen.
  • Der Aktienmarkt kann jedoch volatil sein, daher sind Renditen nie garantiert.
  • Sie können Ihr Anlagerisiko verringern, indem Sie Ihr Portfolio basierend auf Ihren finanziellen Zielen diversifizieren.

Vor- und Nachteile von Aktieninvestitionen

Vorteile

  • Mit der Wirtschaft wachsen
  • Bleiben Sie der Inflation voraus
  • Einfach zu kaufen und zu verkaufen

Nachteile

  • Riskiere, alles zu verlieren
  • Braucht Zeit für die Recherche
  • Emotionale Höhen und Tiefen

5 Vorteile von Aktienanlagen

Eine Aktienanlage bietet viele Vorteile:

  1. Nutzt die Vorteile einer wachsenden Wirtschaft: Wenn die Wirtschaft wächst, wachsen auch die Unternehmensgewinne. Denn Wirtschaftswachstum schafft Arbeitsplätze, schafft Einkommen, schafft Umsätze. Je dicker der Gehaltsscheck, desto stärker steigt die Verbrauchernachfrage, was mehr Einnahmen in die Kassen der Unternehmen treibt. ​​Es hilft, die Phasen des Konjunkturzyklus zu verstehen – Expansion, Peak, Kontraktion und Tal.
  2. Der beste Weg, um der Inflation einen Schritt voraus zu sein : Historisch gesehen haben Aktien eine annualisierte Rendite von 10 % erzielt.1 Das ist besser als die durchschnittliche annualisierte Inflationsrate. Dies bedeutet jedoch, dass Sie einen längeren Zeithorizont haben müssen. Auf diese Weise können Sie kaufen und halten, auch wenn der Wert vorübergehend sinkt. 
  3. Einfach zu kaufen: Die Börse macht es einfach, Aktien von Unternehmen zu kaufen. Sie können sie über einen Makler oder Finanzplaner oder online kaufen. Sobald Sie ein Konto eingerichtet haben, können Sie in wenigen Minuten Aktien kaufen. Bei einigen Online-Brokern wie Robinhood können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und verkaufen.
  4. Verdienen Sie Geld auf zwei Arten: Die meisten Anleger beabsichtigen, niedrig zu kaufen und dann hoch zu verkaufen. Sie investieren in schnell wachsende Unternehmen, die an Wert gewinnen. Das ist sowohl für Daytrader als auch für Buy-and-Hold-Investoren attraktiv. Die erste Gruppe hofft, von kurzfristigen Trends profitieren zu können, während die letztere davon ausgeht, dass die Gewinne und der Aktienkurs des Unternehmens im Laufe der Zeit steigen werden. Beide glauben, dass ihre Fähigkeiten bei der Aktienauswahl es ihnen ermöglichen, den Markt zu übertreffen. Andere Anleger bevorzugen einen regelmäßigen Geldfluss. Sie kaufen Aktien von Unternehmen, die Dividenden zahlen. Diese Unternehmen wachsen moderat.2
  5. Einfach zu verkaufen: An der Börse können Sie Ihre Aktien jederzeit verkaufen. Ökonomen verwenden den Begriff “liquide”, um zu meinen, dass Sie Ihre Aktien schnell und mit geringen Transaktionskosten in Bargeld umwandeln können. Das ist wichtig, wenn Sie Ihr Geld plötzlich brauchen. Da die Kurse volatil sind, laufen Sie Gefahr, Verluste hinnehmen zu müssen.

5 Nachteile

Hier sind die Nachteile des Besitzes von Aktien:

  1. Risiko: Sie könnten Ihre gesamte Investition verlieren.  Wenn ein Unternehmen schlecht abschneidet, verkaufen die Anleger und der Aktienkurs fällt. Wenn Sie verkaufen, verlieren Sie Ihre anfängliche Investition. Wenn Sie es sich nicht leisten können, Ihre anfängliche Investition zu verlieren, sollten Sie Anleihen kaufen.3 Sie erhalten eine Einkommensteuervergünstigung, wenn Sie durch Ihren Aktienverlust Geld verlieren. Sie müssen auch Kapitalertragssteuern zahlen, wenn Sie Geld verdienen.4
  2. Zuletzt bezahlte  Aktionäre : Vorzugsaktionäre und Anleihegläubiger oder Gläubiger werden zuerst bezahlt, wenn ein Unternehmen pleite geht.5 Aber das passiert nur, wenn ein Unternehmen in Konkurs geht. Ein gut diversifiziertes Portfolio sollte Sie schützen, wenn ein Unternehmen untergeht.
  3. Zeit: Wenn Sie selbst Aktien kaufen, müssen Sie jedes Unternehmen recherchieren, um festzustellen, wie profitabel es Ihrer Meinung nach sein wird, bevor Sie seine Aktien kaufen. Sie müssen lernen, Jahresabschlüsse und Geschäftsberichte zu lesen und die Entwicklungen Ihres Unternehmens in den Nachrichten zu verfolgen. Sie müssen auch den Aktienmarkt selbst im Auge behalten, da selbst der Kurs des besten Unternehmens bei einer Marktkorrektur, einem Marktcrash oder einer Baisse fällt.
  4. Emotionale Achterbahnfahrt: Aktienkurse steigen und fallen von Sekunde zu Sekunde. Menschen neigen dazu, aus Gier hoch zu kaufen und aus Angst niedrig zu verkaufen. Schauen Sie sich am besten nicht ständig die Kursschwankungen der Aktien an, sondern schauen Sie regelmäßig vorbei.
  5. Professioneller Wettbewerb: Institutionelle Anleger und professionelle Trader haben mehr Zeit und Wissen, um zu investieren. Sie verfügen auch über ausgeklügelte Handelstools, Finanzmodelle und Computersysteme. Erfahren Sie, wie Sie sich als Einzelinvestor einen Vorteil verschaffen können.

Diversifizieren Sie, um das Anlagerisiko zu senken

Es gibt Möglichkeiten, Ihr Anlagerisiko zu reduzieren, z. B. durch Diversifikation:

  1. Nach Anlagetyp: Ein gut diversifiziertes Portfolio bietet die meisten Vorteile und weniger Nachteile als alleiniger Aktienbesitz. Das bedeutet eine Mischung aus Aktien, Anleihen und Rohstoffen. Im Laufe der Zeit ist dies der beste Weg, um die höchste Rendite bei geringstem Risiko zu erzielen.6
  2. Nach Unternehmensgröße: Es gibt Large-Cap-, Mid-Cap- und Small-Cap-Unternehmen. Der Begriff „Cap“ steht für „Capitalization“. Es ist der gesamte Aktienkurs mal die Anzahl der Aktien.7 Es ist gut, Unternehmen unterschiedlicher Größe zu besitzen, da sie in jeder Phase des Konjunkturzyklus unterschiedlich abschneiden.
  3. Nach Standort: Eigene Unternehmen in den USA, Europa, Japan und Schwellenländern. Diversifikation ermöglicht es Ihnen, vom Wachstum zu profitieren, ohne anfällig für eine einzelne Aktie zu sein.
  4. Durch Investmentfonds: Der Besitz von Investmentfonds ermöglicht es Ihnen, Hunderte von Aktien zu besitzen, die vom Investmentfondsmanager ausgewählt wurden. Eine einfache Möglichkeit zur Diversifizierung ist der Einsatz von Indexfonds oder Index-ETFs.

Die Quintessenz

Wie viel von jeder Art von Investition sollten Sie haben? Finanzplaner schlagen vor, dass Sie Ihre Vermögensallokation basierend auf Ihren finanziellen Zielen und der Lage der Wirtschaft im Konjunkturzyklus festlegen.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Was bedeutet es, in Aktien zu investieren?

Wenn Sie in Aktien investieren, kaufen Sie Aktien eines Unternehmens. Mit anderen Worten, Sie sind Miteigentümer, auch wenn Sie nur einen winzigen Teil des Unternehmens besitzen.

Wie fängt man an, in Aktien zu investieren?

Die einzigen Dinge, die Sie brauchen, um in Aktien zu investieren, sind ein paar Dollar und der Zugang zum Markt über ein Brokerkonto. Die Eröffnung eines Maklerkontos ähnelt der Eröffnung eines Girokontos.

Wie verdient man Geld, wenn man in Penny Stocks investiert?

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Penny Stocks Dividenden bieten, was bedeutet, dass Sie durch Kapitalzuwachs Geld verdienen werden. Penny Stocks sind kleine Unternehmen, die hoffen, zu großen zu werden, und es besteht das Potenzial, von diesem Wachstum zu profitieren, aber es besteht auch das Risiko, dass das Unternehmen nie wächst oder sogar aus dem Geschäft geht.

Wie viel können Sie verdienen, wenn Sie in Aktien investieren?

Manche Leute werden sehr reich, indem sie in Aktien investieren, während andere viel Geld verlieren und sich verschulden. Im Allgemeinen gilt: Je mehr Geld Sie investieren, desto höher sind Ihre potenziellen Gewinne oder Verluste. Als grobe Faustregel gilt, dass der S&P 500 von 1993 bis 2020 etwa 10 % pro Jahr zulegte, sodass jemand, der in dieser Zeit sein gesamtes Geld in einen S&P-Indexfonds investiert hatte, etwa 10 % pro Jahr von seinen Investitionen profitiert hätte.

Ist eine Wohngebäudeversicherung erforderlich?

Ist eine Wohngebäudeversicherung erforderlich?

Eine Hausratversicherung kann Ihr Haus und in den meisten Fällen auch Ihr Hab und Gut schützen, wenn eine Katastrophe eintritt. Wenn Sie eine Hypothek auf Ihr Haus haben, verlangt Ihr Kreditgeber wahrscheinlich, dass Sie eine Hausratversicherung abschließen. Wenn Sie Ihre Hypothek abbezahlt haben, müssen Sie keine Police abschließen, aber es kann trotzdem eine gute Idee sein, eine zu haben.

Erfahren Sie, was eine Wohngebäudeversicherung ist, wann sie erforderlich ist und warum Sie sich für diese Art von Versicherung entscheiden können, auch wenn Sie es nicht müssen.

Die zentralen Thesen

  • Die Wohngebäudeversicherung bietet finanziellen Schutz gegen die Folgen von Katastrophen, Gefahren und anderen unerwarteten Szenarien.
  • Die meisten Hypothekenbanken verlangen von Ihnen eine aktive Eigenheimpolitik.
  • Auch wenn keine Hausratversicherung erforderlich ist, kann sie Ihnen helfen, Reparaturen an Ihrem Haus zu finanzieren und Ihr Hab und Gut zu ersetzen, wenn etwas Unerwartetes passiert.

Was ist eine Wohngebäudeversicherung?

Die Hausratversicherung deckt Ihr Haus und Ihr Hab und Gut gegen Schäden durch bestimmte Katastrophen, Unfälle und andere Szenarien ab. Wenn ein versichertes Ereignis eintritt, kann Ihre Versicherungspolice für Schäden und Verluste aufkommen, obwohl Sie weiterhin für Ihre Selbstbeteiligung verantwortlich sind.

Eine Standard-Hausratversicherung deckt normalerweise Ihr Haus zusammen mit anderen Gebäuden oder Bauwerken auf Ihrem Grundstück ab. Darüber hinaus decken diese Policen Ihr persönliches Eigentum, Ihre persönliche Haftpflicht und medizinische Zahlungen ab, wenn jemand bei Ihnen zu Hause verletzt wird.

Wichtig : Standard-Hausratversicherungen beinhalten nicht Schäden durch jede Art von Katastrophe oder Gefahr. Zum Schutz vor Überschwemmungen und Erdbeben müssen Sie möglicherweise zusätzliche Deckung erwerben.

Wann ist eine Wohngebäudeversicherung erforderlich?

Eine Hausratversicherung ist gesetzlich nicht vorgeschrieben. Wenn Sie jedoch eine Hypothek auf Ihr Haus haben, kann Ihr Kreditgeber von Ihnen gesetzlich verlangen, dass Sie eine Police haben. Auf diese Weise ist Ihre Investition geschützt, wenn Ihrem Haus etwas zustößt.

Jede Hausratversicherung hat eine Deckungsgrenze. Ihr Kreditgeber verlangt wahrscheinlich von Ihnen, einen Mindestbetrag zu tragen – normalerweise 80 % der Wiederbeschaffungskosten Ihrer Wohnung –, kann jedoch manchmal bis zu 100 % verlangen.

Wenn Sie eine Hausratversicherung als Bedingung für Ihre Hypothek haben müssen, dies jedoch nicht tun, kann Ihr Kreditgeber eine Police für Sie abschließen und Ihnen die Rechnung nach vorheriger Ankündigung zusenden. Die Police kann teurer sein, als wenn Sie sie selbst gekauft hätten, und deckt möglicherweise nur den Kreditgeber ab, nicht Sie.

Hinweis: Die Deckung des persönlichen Eigentums gibt es in zwei verschiedenen Formen: Wiederbeschaffungskosten und tatsächlicher Barwert. Wiederbeschaffungskostenpolicen stellen das Geld bereit, um einen neuen (Ersatz-)Artikel zu kaufen. Tatsächliche Barwertpolitiken bieten das Geld für den aktuellen Barwert eines Artikels, der nach der Abschreibung möglicherweise nicht ausreicht, um ihn zu ersetzen. Während Wiederbeschaffungskosten-Policen oft mehr kosten, können sie Ihnen helfen, viel Geld zu sparen, wenn Sie Ihr Zuhause nach einer Katastrophe neu einrichten müssen.

Wenn Sie Ihre Hausratversicherung überprüfen, können Sie erwägen, den Versicherungsschutz zu reduzieren oder zu entfernen, um Geld bei Ihren Prämien zu sparen. Standardversicherungen bieten sechs Deckungsarten: 

  • Wohnung (Abdeckung A)
  • Andere Strukturen (Abdeckung B)
  • Persönliche Gegenstände (Deckung C)
  • Vorübergehende Lebenshaltungskosten während des Umzugs (Deckung D)
  • Haftpflichtschutz (Deckung E)
  • Medizinische Zahlungen (Deckung F)

Einige Versicherungsgesellschaften erlauben es Ihnen, die Grenzen für jeden dieser Deckungsbereiche zu erhöhen oder zu senken, um Ihre Police anzupassen. Wenn Sie beispielsweise über weniger Nebengebäude verfügen (Deckung B), können Sie die Deckungssumme in diesem Bereich möglicherweise reduzieren, um Ihre Prämie zu senken. Sie möchten jedoch nicht unter die Mindestdeckungsanforderungen Ihres Kreditgebers gehen.

Warum sollte sich jemand für eine Wohngebäudeversicherung entscheiden?

Für viele Menschen ist ihr Zuhause das wertvollste Gut; Die Hausratversicherung hilft ihnen, ihre Investition zu schützen. Daher kann es sinnvoll sein, eine Police zu haben, auch wenn Sie es nicht brauchen, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie es sich nicht leisten können, Ihr Haus und Ihren Besitz im Falle einer Katastrophe zu ersetzen.

Ein weiterer Grund für eine Hausratversicherung ist, dass sie wahrscheinlich Haftpflichtschutz bietet, wenn jemand auf Ihrem Grundstück verletzt wird. Sie kann auch für Verlustschäden aufkommen, wenn die verletzte Person eine Zeit lang nicht arbeiten kann. Ohne Versicherung müssen Sie diese Schäden wahrscheinlich aus eigener Tasche bezahlen.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Warum ist eine Wohngebäudeversicherung erforderlich?

Ihre Hypothekenbank verlangt eine Hausratversicherung, um sicherzustellen, dass sie das Geld, das Sie schulden, noch erhält, wenn etwas mit Ihrem Haus passiert. Es ist eine Möglichkeit für das Unternehmen, seine finanziellen Interessen an Ihrem Zuhause zu schützen.

Welche Angaben sind für ein Angebot zur Wohngebäudeversicherung erforderlich?

Um ein Angebot für eine Wohngebäudeversicherung zu erhalten, benötigen Sie möglicherweise folgende Informationen:

  • Ihre identifizierenden Informationen (wie Ihr Name, Ihre Sozialversicherungsnummer und Ihr Geburtsdatum)
  • Die Adresse des Hauses
  • Informationen zum aktuellen Zustand Ihres Hauses
  • Informationen zu durchgeführten Renovierungsarbeiten
  • Details zu Ihrem Zuhause (wie Alter, Stil und Art der Außenverkleidung)
  • Eine Liste der Bewohner des Hauses
  • Eine Liste der Sicherheitsvorrichtungen zu Hause, die Sie haben

Welche Mindestversicherungspolice wird von Kreditgebern verlangt?

Die erforderliche Mindestdeckungssumme variiert von Bank zu Bank. Einige Banken verlangen, dass Ihre Police 100 % des geschätzten Versicherungswerts des Hauses versichert; andere erlauben weniger. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Kreditgeber, um sicherzustellen, dass Ihre Police die Anforderungen erfüllt.

Achten Sie auf die Ruhestandsregeln von Thumb

Achten Sie auf die Ruhestandsregeln von Thumb

Eine Faustregel ist ein ungenauer, aber bequem zu verwendender Standard. Mit den Faustregeln für den Ruhestand betrachte ich sie als Durchschnittswerte, die möglicherweise gelten, wenn Sie die gesamte Bevölkerung zusammenfassen, aber möglicherweise überhaupt nicht auf Ihre spezielle Situation zutreffen. 

Faustregeln für den Ruhestand können nützlich sein, wenn Sie nicht wissen, wie viel Sie sparen, wie viel Sie abheben können, wie schnell Ihr Geld wachsen kann oder wie Sie Ihre Investitionen verteilen sollen. Sie sollten jedoch nicht als feste Regel gelten, die mit Sicherheit für Sie gilt. Bestimmte Antworten ergeben sich nur, wenn Sie sich Ihre spezifischen Finanzprognosen ansehen und herausfinden, was auf Sie zutrifft und was nicht. Verwenden Sie die nachstehenden “Regeln” nur als allgemeine, allgemeine Richtlinien.

Die “4% Auszahlungsregel”

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie viel Einkommen Ihre Ersparnisse und Investitionen Ihnen bringen könnten, gibt Ihnen die 4%-Regel einen Startplatz. Es besagt, dass Sie für jede 100.000 US-Dollar Ersparnisse, die Sie haben, ungefähr 4.000 US-Dollar pro Jahr abheben können und eine einigermaßen faire Erwartung haben, dass Ihr Geld 30 Jahre lang im Ruhestand reicht. Es ist kein sicheres Ergebnis. Abhängig von den von Ihnen gewählten Investitionen und der Wirtschaftslage während Ihrer Rentenjahre können Sie möglicherweise mehr oder weniger zurückziehen.

Die “100-Minus-Alterszuordnungsregel”

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie viel von Ihren Ersparnissen und Investitionen in Aktien oder Anleihen investiert werden soll, gibt Ihnen die 100-Minus-Altersregel eine Richtlinie, die Sie befolgen sollten. Es besagt, dass Sie 100 minus Ihrem Alter nehmen sollten, und das ist, was Sie in Aktien haben würden. Das bedeutet, dass Sie mit zunehmendem Alter immer weniger Vorräte haben. Jüngste Untersuchungen haben gezeigt, dass dies möglicherweise nicht der beste Ansatz für Ihre Rentenjahre ist. 

Die Regel „Du wirst 80 % deines Einkommens brauchen“

Wenn Sie herausfinden möchten, wie viel Sie möglicherweise in Rente gehen müssen, verwenden viele Menschen die sogenannte “80%-Regel”. Es besagt, dass Sie im Ruhestand etwa 80% des Einkommens benötigen, das Sie während der Arbeit hatten. Ich mag diese Regel nicht. Der Lebensstil, die aktuellen Ausgaben- und Spargewohnheiten sowie die Steuerklasse jedes Menschen sind unterschiedlich. Sie müssen Ihre eigene persönliche Einschätzung entwickeln, wie viel Sie im Ruhestand benötigen.

Die “Regel der 72”

Haben Sie sich jemals gefragt, wie lange Sie brauchen, um Ihr Geld zu verdoppeln? Die 72er-Regel gibt Ihnen eine schnelle und einfache Möglichkeit, dies abhängig von der erwarteten Rendite zu schätzen. Die Herausforderung bei dieser Regel besteht darin, dass Sie nicht genau wissen können, welche Rendite Sie in Zukunft erzielen könnten. Wenn Sie Ihr Geld schneller verdoppeln möchten, können Sie am besten noch mehr sparen.

Die „Sparen Sie 10 % Ihres Einkommens“-Regel

Wenn Sie keine Ahnung haben, wie viel Sie für den Ruhestand sparen sollen, dann ist es natürlich besser, 10 % Ihres Einkommens zu sparen, als gar keine. Insofern ist die 10%-Regel als Ausgangspunkt sinnvoll. Ich finde jedoch, dass diese Regel nicht gleichermaßen für Menschen gilt. Einige haben bereits genug gespart oder Geld geerbt und müssen überhaupt nicht mehr sparen. Andere geben viel aus und müssen weit mehr als 10 % ihres Einkommens sparen, um ihren Lebensstil im Ruhestand aufrechtzuerhalten. 

Fazit: Erstellen Sie einen persönlichen Plan

Es gibt keine Faustregel, die eine persönliche Altersvorsorge auch nur annähernd ersetzen kann. Sie gehen nur einmal in Rente und dies ist nicht die Zeit, Fehler zu machen. Die meisten angehenden Rentner werden es als vorteilhaft empfinden, einen qualifizierten Ruhestandsplaner zu beauftragen, der Ihnen helfen kann, festzustellen, welche Regeln für Sie gelten und welche nicht.

Was ist ein Festzinsdarlehen und wann sollten Sie eines verwenden?

Was ist ein Festzinsdarlehen und wann sollten Sie eines verwenden?

Ein festverzinsliches Darlehen hat einen Zinssatz, der sich während der Laufzeit des Darlehens nicht ändert. Da der Zinssatz für die gesamte Laufzeit gleich bleibt, sollte sich die monatliche Darlehenszahlung nicht ändern, was zu einem Darlehen mit relativ geringem Risiko führt.

Beachten Sie beim Vergleich der Kreditoptionen, ob für Kredite feste Zinssätze gelten. Erfahren Sie, wie diese Darlehen funktionieren, damit Sie das richtige Darlehen für Ihre Bedürfnisse auswählen können.

Was ist ein fester Zinssatz?

Ein fester Zinssatz ist ein Zinssatz, der sich während der gesamten Laufzeit eines Kredits nicht ändert. Beispielsweise behält eine 30-jährige Festhypothek den gesamten Zinssatz für den gesamten Zeitraum von 30 Jahren bei. Ihre monatliche Berechnung der Darlehenszahlung basiert auf dem Zinssatz. Wenn Sie also den Zinssatz festlegen, erhalten Sie jeden Monat die gleiche Kapital- und Zinszahlung.

Kredite gibt es im Allgemeinen in zwei Formen: fest und variabel. Kredite mit variablem Zinssatz haben einen Zinssatz, der sich im Laufe der Zeit ändern kann, selbst wenn der Zinssatz zu Beginn Ihres Kredits für mehrere Jahre festgelegt wird. Diese Zinssätze basieren auf einem internationalen Zinssatz namens LIBOR zuzüglich eines Spread.

Wenn sich die Bedingungen auf den Weltmärkten ändern, kann der LIBOR diese variablen Zinssätze erhöhen oder verringern und mit ihnen versehen. Wenn die Zinssätze steigen, kann sich auch Ihre monatliche Zahlung für ein Darlehen mit variablem Zinssatz erhöhen – manchmal erheblich.

Wichtig: Obwohl sich Ihre Darlehenszahlung bei einem festverzinslichen Darlehen nicht ändern sollte, kann sich Ihre monatliche Verpflichtung im Laufe der Zeit ändern. Wenn Sie beispielsweise Grundsteuern und Versicherungsprämien in Ihre Hypothekenzahlung einbeziehen, können diese Beträge von Jahr zu Jahr variieren.

Wie funktioniert ein festverzinsliches Darlehen?

Bei einem festverzinslichen Darlehen legt Ihr Kreditgeber den Zinssatz bei der Ausgabe Ihres Darlehens fest. Dieser Zinssatz hängt von Dingen wie Ihrer Bonität, Ihren Finanzen und den Details Ihres Kredits ab. Wenn der Zinssatz festgelegt ist, bleibt er während der gesamten Laufzeit Ihres Kredits gleich, unabhängig davon, wie sich die Zinssätze in der Gesamtwirtschaft bewegen.

Ihre erforderliche monatliche Zahlung hängt teilweise von Ihrem Zinssatz ab. Eine höhere Rate führt zu einer höheren monatlichen Zahlung, alle anderen Dinge sind gleich. Bei einem vierjährigen Darlehen über 20.000 USD beträgt Ihre monatliche Zahlung beispielsweise 507,25 USD bei einem Zinssatz von 10%. Bei einer Rate von 15% steigt die Zahlung jedoch auf 556,61 USD pro Monat.

Festverzinsliche Darlehenszahlungen reduzieren Ihr Darlehensguthaben und stabilisieren Ihre Zinskosten mit einer Pauschalzahlung, die eine bestimmte Anzahl von Jahren dauert. Bei einer 30-jährigen Hypothek oder einem vierjährigen Autokredit würde ein festverzinslicher Kredit Ihr Kreditsaldo am Ende der Laufzeit des Kredits auf Null bringen.

Vor- und Nachteile von festverzinslichen Darlehen

Festverzinsliche Kredite sind im Allgemeinen sicherer als variabel verzinsliche Kredite, aber Sie zahlen einen Preis für die Stabilität, die diese Kredite bieten. Letztendlich müssen Sie entscheiden, womit Sie sich wohl fühlen und was die Zinssätze Ihrer Meinung nach in Zukunft tun könnten.

Vorteile

  • Vorhersehbare monatliche Zahlung über die Laufzeit Ihres Darlehens
  • Wissen Sie genau, wie viel Zinsen Sie zahlen werden
  • Kein Risiko eines „Zahlungsschocks“ aufgrund gestiegener Zinssätze

Nachteile

  • In der Regel eine höhere Startrate als variabel verzinsliche Kredite
  • Wenn die Zinssätze fallen, müssen Sie sich refinanzieren oder mit Ihrem höheren Zinssatz leben
  • Kann für kurzfristige Bedürfnisse nicht gut verglichen werden

Wenn Sie Probleme bei der Auswahl haben, können Sie von einer Mischung aus fest- und variabel verzinslichen Darlehen profitieren. Beispielsweise hat eine fünfjährige Hypothek mit variablem Zinssatz (ARM) in den ersten fünf Jahren einen relativ niedrigen festen Zinssatz, der sich jedoch in den folgenden Jahren ändern kann. Wenn Sie nicht vorhaben, Ihr Darlehen über viele Jahre zu behalten, kann es sinnvoll sein, einen Zinssatz zu erhalten, der für eine begrenzte Zeit festgelegt ist. Seien Sie einfach auf Veränderungen im Leben vorbereitet – möglicherweise behalten Sie den Kredit länger als erwartet.

Arten von festverzinslichen Darlehen

Viele Kredite bieten einen festen Zinssatz. Diese schließen ein:

  • Wohnungsbaudarlehen : Standard-Wohnungsbaudarlehen, einschließlich traditioneller 30- und 15-jähriger Hypotheken, sind festverzinsliche Darlehen.
  • Eigenheimdarlehen : Ein pauschaliertes Eigenheimdarlehen hat normalerweise einen festen Zinssatz. Home-Equity-Kreditlinien (HELOCs) haben häufig variable Zinssätze, es kann jedoch möglich sein, Ihr Darlehensguthaben in einen festen Zinssatz umzuwandeln.
  • Autokredite : Die meisten Autokredite haben einen festen Zinssatz.
  • Studentendarlehen : Nach dem 30. Juni 2006 gewährte Studentendarlehen des Bundes sind festverzinslich. Private Studentendarlehen können feste oder variable Zinssätze haben.1
  • Privatkredite : Persönliche Ratenkredite können feste oder variable Zinssätze haben. Einige der beliebtesten Kreditgeber für Privatkredite bieten jedoch Kredite mit festen Zinssätzen an.

Die zentralen Thesen

  • Festverzinsliche Kredite verwenden einen Zinssatz, der sich im Laufe der Zeit nicht ändert.
  • Da die Rate fest ist, sollte sich Ihre monatliche Zahlung nicht ändern.
  • Ein fester Zinssatz kann das Risiko eines Zahlungsschocks aufgrund steigender Zinssätze beseitigen.
  • Festverzinsliche Kredite haben normalerweise einen Zinssatz, der geringfügig höher ist als der ursprüngliche Zinssatz eines variabel verzinslichen Kredits.
  • Wenn die Zinssätze fallen, sind festverzinsliche Kredite möglicherweise weniger attraktiv als variabel verzinsliche Kredite.

Die Vor- und Nachteile von Richtlinien für das ganze Leben

Die Vor- und Nachteile von Richtlinien für das ganze Leben
Nahaufnahme der Lebensversicherung mit Stift, Taschenrechner

Wie alle Versicherungsformen trägt die Lebensversicherung zum Schutz vor katastrophalen Verlusten bei. Wenn eine versicherte Person stirbt, erhalten ihre Begünstigten eine erhebliche Auszahlung, um die finanziellen Belastungen zu verringern, die nach dem Tod entstehen können.

Obwohl es verschiedene Arten von Lebensversicherungen gibt, konzentrieren wir uns auf die gesamte Lebensversicherung, einschließlich ihrer Vor- und Nachteile. So können Sie entscheiden, ob die gesamte Lebensversicherung für Sie sinnvoll ist.

Was ist eine Lebensversicherung?

Die Lebensversicherung bietet eine feste Deckungssumme, die so lange bestehen kann, wie die versicherte Person lebt. Im Gegensatz zu befristeten Verträgen, die nach einer bestimmten Anzahl von Jahren enden, bieten Lebensversicherungen möglicherweise weiterhin Versicherungsschutz, solange Sie weiterhin die Versicherungskosten bezahlen.

Wenn Sie Prämien in eine Police einzahlen, zieht die Versicherungsgesellschaft die Kosten für die Bereitstellung einer Lebensversicherung ab und addiert das zusätzliche Geld zu Ihrem Barwert. Im Laufe der Zeit kann sich dieser Barwert in Ihrer Police ansammeln und als Reservoir zur Finanzierung zukünftiger Kosten dienen. Der Barwert wächst im Allgemeinen steuerlich latent, und Sie können möglicherweise darauf zugreifen, indem Sie Kredite gegen Ihre Police aufnehmen oder Abhebungen vornehmen. Policen haben jedoch in der Regel eine Rückkaufsfrist von bis zu 20 Jahren. Während dieser Zeit wird eine Gebühr für Abhebungen vom Barwert erhoben.

Wichtig: Wenn Sie zu viel von Ihrem Barwert verwenden, können Sie Steuern schulden und die Deckung verlieren, wenn Ihre Police verfällt. Unbezahlte Kredite reduzieren in der Regel das Sterbegeld.

Die Prämien für eine gesamte Lebensversicherung sind häufig gleich hoch, dh sie ändern sich nicht von Jahr zu Jahr, es sei denn, Sie wählen bestimmte Optionen. Und je nachdem, für welche Art von Lebensversicherung Sie sich entscheiden, können Sie Prämien für eine bestimmte Anzahl von Jahren oder für Ihr gesamtes Leben zahlen. 

Ist eine Lebensversicherung eine gute Investition?

Wie bei jeder Anlagestrategie hängt dies von Ihren Bedürfnissen und Umständen ab. Die Prämien für die gesamte Lebensversicherung sind höher als die Prämien, die Sie für das gleiche Sterbegeld für eine Laufzeitversicherung zahlen würden. Wenn Sie also in erster Linie eine Lebensversicherung benötigen, um Ihre Angehörigen für einen bestimmten Zeitraum zu schützen, ist eine Risikolebensversicherung in der Regel die beste Wahl. Beispielsweise benötigen Sie möglicherweise nur eine Deckung, die so lange besteht, bis Ihre Kinder erwachsen sind oder Ihre Hypothek zurückgezahlt ist.

Die Prämien für Lebensversicherungen sind relativ hoch, da diese Art von Police im Gegensatz zu einer Laufzeitversicherung die Versicherungskosten für Ihr gesamtes Leben trägt (aus diesem Grund haben dauerhafte Policen eine Barwertkomponente). Für die meisten Menschen, die mit begrenzten Mitteln arbeiten, ist es klug, diese „zusätzlichen“ Dollars an eine andere Stelle zu lenken. Zum Beispiel könnten Sie für den gleichen Geldbetrag wie eine Lebensprämie eine Laufzeitpolice kaufen und auch für Bildungsfinanzierung sparen, Schulden abbezahlen oder Beiträge zu Rentenkonten leisten.

Eine Lebensversicherung ist am sinnvollsten, wenn Sie wissen, dass Sie eine dauerhafte Deckung benötigen – wenn Sie sicherstellen möchten, dass die Begünstigten eine Sterbegeldleistung erhalten, unabhängig davon, wie lange Sie oder die versicherte Person leben. Zum Beispiel möchten Sie vielleicht eine Geldspritze, um bei den Nachlasssteuern zu helfen oder um bei Tod Liquidität bereitzustellen. Bei angemessenem Versicherungsschutz müssen die Begünstigten möglicherweise keine Vermögenswerte verkaufen (möglicherweise schnell oder zu einem ungünstigen Zeitpunkt), nachdem eine versicherte Person gestorben ist.

Hinweis: In erster Linie als Anlagestrategie macht ein ganzes Leben selten Sinn. Wenn Sie jedoch einen Versicherungsbedarf haben, alle anderen steuerlich begünstigten Sparstrategien ausgeschöpft haben, keine hohen Renditen anstreben und bereit sind, die Einschränkungen einer Lebensversicherung zu akzeptieren, kann dies passen.

Vor- und Nachteile der gesamten Lebensversicherung

Vorteile

  • Potenzielle lebenslange Deckung : Im Gegensatz zur Risikoversicherung ist das gesamte Leben so konzipiert, dass eine lebenslange Deckung gewährleistet ist, solange ausreichende Prämien gezahlt werden.
  • Steuerfreie Sterbegeldleistung : Leistungsempfänger zahlen in der Regel keine Einkommenssteuer auf die Sterbegeldleistung aus einer Lebensversicherung, sodass sie alle Mittel zur Deckung ihrer Bedürfnisse verwenden können.
  • Potenzielle Vorteile von Dividenden : Wenn Ihre Police Dividenden zahlt, kann dieses Geld möglicherweise Ihre erforderlichen Prämien senken, Ihr Sterbegeld erhöhen oder in bar ausgezahlt werden, um auszugeben, wie Sie möchten.1
  • Zugriff auf den Barwert : Wenn Sie auf den Barwert in Ihrer Police zugreifen müssen, können Sie diese Gelder möglicherweise über eine Auszahlung oder einen Kredit abrufen. Es können jedoch Rücknahmegebühren anfallen, insbesondere in den ersten Jahren des Versicherungsbesitzes. Besprechen Sie die Vor- und Nachteile mit Ihrer Versicherungsgesellschaft, bevor Sie dies tun.

Nachteile

  • Relativ hohe Prämien : Da Sie einen Barwert finanzieren, der die Kosten Ihrer Police für den Rest Ihres Lebens trägt, müssen Sie in den ersten Jahren relativ hohe Prämien zahlen (im Vergleich zu den Kosten für die vorübergehende Deckung mit Risikoversicherung). Wenn Sie keine Prämien zahlen können und nicht über genügend Barwert verfügen, um die internen Kosten zu bezahlen, besteht die Gefahr, dass Sie die Deckung verlieren.
  • Sie können Prämienzahlungen nicht pausieren : Lebensversicherungsprämien müssen in der Regel konsistent gezahlt werden. Wenn Sie die erforderlichen Prämienzahlungen nicht leisten können, kann die Richtlinie verfallen. Dies steht im Gegensatz zu universellen Lebensversicherungspolicen, die flexibler aufgebaut sind und aus dem Barwert zur Deckung der erforderlichen Prämien gezogen werden.
  • Die Verwendung des Barwerts kann die Deckung verringern : Während Ihr Barwert für Kredite und Abhebungen verfügbar ist, besteht ein gewisses Risiko, wenn Sie auf diese Mittel zugreifen. Zum Beispiel reduziert ein nicht bezahlter Kreditsaldo das Sterbegeld, das Ihre Begünstigten erhalten. Und wenn Sie zu viel von Ihrem Barwert abheben, kann Ihre Police verfallen, was zu einem Verlust der Deckung und möglichen steuerlichen Konsequenzen führen kann.
  • Einschränkungen beim Zugang zu Geldern : Ihr Barwert ist möglicherweise nicht leicht zugänglich. Insbesondere in den ersten Jahren müssen Sie möglicherweise Rücknahmegebühren zahlen, wenn Sie sich für eine Auszahlung oder einen Rücktritt von Ihrer Police entscheiden.

Ist die Lebensversicherung das Richtige für Sie?

Versicherungsentscheidungen erfordern eine sorgfältige Analyse Ihrer Bedürfnisse und Ihres Budgets. Die folgenden Tipps geben möglicherweise Anlass zum Nachdenken, wenn Sie die Richtlinien für das gesamte Leben bewerten.

Benötigen Sie eine dauerhafte Versicherung?

Die Notwendigkeit einer lebenslangen Deckung ist ein Hinweis darauf, dass Sie möglicherweise eine Lebensversicherung wünschen. Dies kann der Fall sein, wenn Sie die Deckung der Endkosten unabhängig von Ihrem Bestehen wünschen oder wenn Sie Angehörige mit besonderen Bedürfnissen haben. Risikoversicherungen enden nach einer festgelegten Anzahl von Jahren, und es gibt keine Möglichkeit, genau vorherzusagen, wie lange Sie leben werden. Wenn Sie jedoch keinen dauerhaften Versicherungsschutz benötigen, ist eine Risikoversicherung möglicherweise eine hervorragende Lösung.

Haben Sie einen ausreichenden Cashflow?

Die Prämien für Lebensversicherungen können sehr hoch sein. Wenn Sie nur über begrenztes Geld in Ihrem Budget verfügen, kann es schwierig sein, eine ausreichende Deckung zu erwerben. Wenn Sie jedoch jeden Monat viel überschüssiges Geld haben und nirgendwo anders, um es auszudrücken, ist möglicherweise eine Lebensversicherung angemessen.

Benötigen Sie Vorhersehbarkeit?

Bei einer Lebensversicherung werden Ihre Prämien in der Regel zu Beginn Ihrer Police festgelegt. Die Bar- und Rückkaufswerte können ebenfalls zu diesem Zeitpunkt festgelegt werden, sodass Sie wissen, was Sie in den kommenden Jahren erwarten können.2

Alternativen zur Lebensversicherung

Wenn die gesamte Lebensversicherung nicht perfekt passt, können Sie möglicherweise mehrere Alternativen verwenden.

Risikolebensversicherung

Die einfachste Form der Lebensversicherung ist die Laufzeit. Sie wählen aus, wie lange Sie versichert sein möchten, und Sie zahlen Prämien, um die Richtlinie in Kraft zu halten. Für die meisten Familien, die vor dem vorzeitigen Tod eines Elternteils schützen, ist das befristete Leben eine erschwingliche Lösung.

Andere dauerhafte Lebensrichtlinien

Wenn Sie sich für den Abschluss einer dauerhaften Versicherung entschieden haben, gibt es andere Alternativen. 

  • Das universelle Leben bietet mehr Flexibilität, aber weniger Vorhersehbarkeit. Prämienzahlungen müssen ausreichend sein, können aber flexibel sein, und der Barwert wächst mit einer Rate, die von der Anlageperformance Ihres Versicherungsunternehmens abhängt, sodass Sie nicht wissen, wie viel Sie im Voraus verdienen werden. 
  • Mit der variablen Lebensversicherung können Sie für Ihren Barwert eine Vielzahl von Anlagen auswählen, die Investmentfonds ähneln, und mit diesen Anlagen können Sie Geld gewinnen oder verlieren.

Anlagekonten

Wenn Ihr Ziel darin besteht, Ihr Vermögen zu vergrößern, müssen Sie dafür keine Versicherungspolice abschließen. Sie können beispielsweise eine Risikolebensversicherung für die Deckung abschließen, die Sie benötigen, und in andere Konten investieren. Altersversorgungskonten, einschließlich betrieblicher Altersversorgungspläne und IRAs, können möglicherweise Steuervorteile bieten. Steuerpflichtige Maklerkonten können ebenfalls nützlich sein und unterliegen nicht den gleichen Einschränkungen wie Rentenkonten.

Was ist eine dauerhafte Lebensversicherung?

What Is Permanent Life Insurance?

Eine Lebensversicherung bietet einem oder mehreren Begünstigten im Todesfall einen Geldbetrag, der als Sterbegeld bezeichnet wird. Eine dauerhafte Lebensversicherung ist lebenslang gültig und läuft nach einer bestimmten Anzahl von Jahren nicht ab.

Zu den gängigen Arten der dauerhaften Lebensversicherung gehören das gesamte Leben, die garantierte Ausgabe des gesamten Lebens, das universelle Leben und die variable Lebensversicherung. Jede dieser Arten von dauerhaften Lebensversicherungen verfügt über unterschiedliche Funktionen, alle enthalten jedoch ein Barwertkonto, auf das Sie zugreifen können. 

Folgendes müssen Sie über eine dauerhafte Lebensversicherung wissen, um zu entscheiden, ob eine dieser Policen und welcher Typ für Sie geeignet ist. 

Was ist eine dauerhafte Lebensversicherung?

Eine dauerhafte Lebensversicherung ist eine Art Lebensversicherung, die nach einer bestimmten Anzahl von Jahren nicht endet oder endet. Es deckt Sie für Ihr ganzes Leben ab, solange Sie ausreichende und zeitnahe Prämienzahlungen leisten.

Wenn Sie sterben, zahlt die Lebensversicherung Ihrem Begünstigten eine steuerfreie Sterbegeldleistung. Sie können einen oder mehrere Begünstigte in der Police angeben, um die Leistung zu erhalten.

Eine dauerhafte Lebensversicherung wird auch als Barwert-Lebensversicherung bezeichnet, da sie die Möglichkeit bietet, durch die Police steuerlich latente Einsparungen zu erzielen. Wenn Sie Ihre Prämie für eine dauerhafte Lebensversicherung bezahlen, fließt ein Teil der von Ihnen geleisteten Zahlung in die Kosten des Sterbegelds und ein anderer Teil in ein Barwertkonto. 

Dies ist notwendig, da mit zunehmendem Alter die Versicherungskosten steigen. Der Barwert gleicht die Versicherungskosten aus, sodass Sie für die gesamte Police eine Prämienstufe (bei Lebensversicherungen) oder eine überschaubare Prämie erhalten können. Ein weiterer Vorteil des Barwerts besteht darin, dass Sie Geld abheben oder Kredite aufnehmen können, sobald Sie Vermögenswerte darin aufgebaut haben. 

Wie funktioniert eine dauerhafte Lebensversicherung?

Eine dauerhafte Lebensversicherung beginnt normalerweise mit einem Antrag. Sobald Sie genehmigt wurden und eine Police besitzen, zahlen Sie Prämien, um diese in Kraft zu halten. Obwohl die dauerhafte Lebensversicherung darauf ausgelegt ist, eines Tages eine Sterbegeldleistung zu zahlen, ist sie ein finanzieller Vermögenswert, solange Sie sie besitzen.

Jede dieser Phasen einer Lebensversicherung – Anwendung, Besitz und Zahlung von Sterbegeld – weist einzigartige Merkmale und Überlegungen auf.

Anwendung

Um eine Lebensversicherung zu beantragen, müssen Sie einen Antrag für die gewünschte Deckungssumme stellen, anhand dessen die Versicherungsgesellschaft Ihre Berechtigung für die Police und die Prämie bestimmt.

Die Beantragung einer Lebensversicherung kann eine ärztliche Untersuchung beinhalten (oder auch nicht), erfordert jedoch in der Regel die Krankengeschichte von Ihnen und Ihrer Familie. Ob eine ärztliche Untersuchung erforderlich ist, hängt von den Zeichnungskriterien des Unternehmens ab.

Hinweis: Wenn eine Police vollständig medizinisch versichert ist, bedeutet dies, dass sie Ihre Krankengeschichte beim Underwriting verwendet. Dies bedeutet jedoch nicht immer, dass Sie Labore durchführen oder eine Prüfung ablegen müssen.

Beispielsweise können Sie möglicherweise eine vollständig medizinisch versicherte Police abschließen und keine Prüfung ablegen, wenn die Versicherungsgesellschaft einen Prozess verwendet, der als beschleunigtes Underwriting bezeichnet wird.

Andere nicht medizinische Richtlinien bieten ein vereinfachtes Underwriting (das normalerweise aus einem Fragebogen besteht), und einige, wie garantierte Emissionsrichtlinien, haben überhaupt keine Fragen.

Zusätzlich zur Erfassung medizinischer Informationen kann der Versicherer nach Ihrem Beruf, Ihren Gewohnheiten, dem Grund für die Deckung und anderen Faktoren fragen, die er zur Beurteilung des Unternehmensrisikos für erforderlich hält. Es kann auch erforderlich sein, Ihr Guthaben zu verwalten und Ihren Hintergrund und Ihre Fahrhistorie zu überprüfen. 

Eigentum

Sobald Ihr Antrag genehmigt wurde, bestätigt der Versicherer die Deckung und die Prämie. Vor der Ausgabe können Sie Ihrer Police verschiedene Fahrer oder Funktionen hinzufügen, z. B. Leistungen für den Lebensunterhalt oder Verzicht auf Prämien für Behinderungen. Fahrer sind optionale Vorteile, die die Prämie erhöhen. 

Wenn Sie Ihre Optionen abgeschlossen haben, zahlen Sie die vereinbarte Prämie. Ein Teil dieser Prämienzahlung fließt in die Kosten des Sterbegelds. Ein weiterer Teil bezieht sich auf den Barwert der Police und alle zusätzlichen Fahrer oder Funktionen, die Sie gekauft haben. 

Wenn Sie über Anlageoptionen verfügen (wie bei einer variablen Lebensversicherung), wird der Betrag, der in den Barwert fließt, auf die von Ihnen ausgewählten Anlage- oder Festkonten aufgeteilt. Alle Gebühren oder Entgelte für die Police werden aus dem Barwert oder den Prämien herausgenommen.

Sie können über ein Policendarlehen oder eine Auszahlung auf den Barwert zugreifen. Und wenn Sie optionale Fahrer wie eine kritische Krankheit, eine unheilbare Krankheit, eine Behinderung oder eine chronische Krankheit gekauft haben, können Sie unter bestimmten Umständen „früh“ auf einen Teil des Nennwerts als beschleunigte Sterbegeldleistung zugreifen.

Warnung: Es ist wichtig zu überprüfen, wie sich die Aufnahme eines Policendarlehens oder eine Auszahlung vom Barwert auf die Police auswirken kann. In einigen Fällen kann das Risiko eines Erlöschens bestehen oder die Sterbegeldleistung verringert werden. Abhängig davon, wie Sie die Auszahlung oder das Darlehen verwalten, kann es auch zu nachteiligen steuerlichen Auswirkungen kommen. 

Zahlung des Sterbegeldes

Die Zahlung des Sterbegelds erfolgt, wenn Sie sterben. Ihr Begünstigter erhält den vollen Wert der Sterbegeldleistung, unabhängig davon, ob Sie fünf Jahre nach Ablauf der Police oder am Ende eines langen Lebens sterben. Wenn Ihre Police einen Barwert hat, erhält Ihr Begünstigter normalerweise nicht das Sterbegeld und den Barwert. Einige Richtlinien sind jedoch so konzipiert, dass sowohl der Nennwert als auch der kumulierte Barwert ausgezahlt werden. Wenn diese Funktion für Sie wichtig ist, besprechen Sie sie unbedingt mit einem Versicherungsagenten, bevor Sie eine Police kaufen.

Die meisten, wenn nicht alle Lebensversicherungen haben eine Anfechtbarkeitsfrist von zwei Jahren. Wenn Sie innerhalb der ersten zwei Jahre nach Ausstellung der Police sterben, kann der Versicherer Ihren Antrag auf wesentliche Fehler prüfen und Ihren Anspruch möglicherweise ablehnen. Ein Anspruch auf Tod infolge von Selbstmord kann auch während der Anfechtbarkeitsfrist abgelehnt werden.

Wichtig: Permanente Lebensversicherungen haben ein Fälligkeitsdatum, z. B. 100 oder 121 Jahre. Wenn Ihre Police fällig wird, zahlt Ihnen die Lebensversicherungsgesellschaft mindestens den vollen Barwert der Police, wodurch die Deckung beendet und erstellt wird ein steuerpflichtiges Ereignis. Unterschiedliche Richtlinien behandeln die Richtlinienreife unterschiedlich.

Arten der dauerhaften Lebensversicherung

Wenn Sie der Meinung sind, dass eine dauerhafte Lebensversicherung die richtige Wahl für Ihre Bedürfnisse ist, überlegen Sie, welche Art einer dauerhaften Lebensversicherung am besten geeignet ist.

Lebensversicherung

Die Lebensversicherung bietet eine garantierte Sterbegeldleistung, eine Prämienstufe (eine Prämie, die sich im Laufe der Zeit nicht erhöht) und die Möglichkeit, Barwerte aufzubauen. Mit „teilnehmenden“ Lebensversicherungen (bei einigen Versicherungsgesellschaften auf Gegenseitigkeit erhältlich) können Sie jährliche Dividenden verdienen, die den Wert der Police erhöhen.

Universelle Lebensversicherung

Mit einer universellen Lebensversicherung können Sie Ihre Prämienzahlungen anpassen und das Sterbegeld ändern (obwohl Sie möglicherweise eine medizinische Versicherung abschließen müssen, um es zu erhöhen). Die Richtlinien bieten auch einen garantierten Mindestzinssatz für den Barwert. Wenn Sie keine Prämienzahlungen leisten oder die Zahlungen nicht ausreichen, wird der Barwert zur Deckung der Kosten von der Police abgezogen und kann möglicherweise verfallen.

Variable Lebensversicherung

Je nach Versicherungsart können die Prämien fest oder flexibel sein, und es kann eine Mindestgarantie für Sterbegeld bestehen. Ein wesentliches Merkmal der variablen Lebensversicherung ist die Möglichkeit, den Barwert in der Regel in verschiedene Investmentfonds über Unterkonten in der Police zu investieren. Aufgrund der Anlagemerkmale sind die Policengebühren und -kosten höher als bei nicht variablen Lebensversicherungspolicen. 

Diese Art von Police hat ein höheres Risiko, Geld zu verlieren oder zu verfallen, wenn sich der Markt nicht gut entwickelt oder die Prämien nicht ausreichen, um die Policengebühren zu decken.

Garantierte Ausgabe Lebensversicherung

Die garantierte Emissionsversicherung ist eine dauerhafte Lebensversicherung, für die kein medizinisches Underwriting erforderlich ist. Im Allgemeinen als Endkosten- oder Bestattungsversicherung bezeichnet, bietet es in der Regel eine Mindestdeckung (normalerweise unter 25.000 USD und manchmal bis zu 50.000 USD).

Hinweis: Die meisten Lebensversicherungen mit garantierter Emission beinhalten eine abgestufte Sterbegeldleistung. Wenn Sie also in den ersten zwei Jahren der Police aus einem anderen Grund als einem Unfall sterben, erhalten Ihre Erben nicht den Nennwert der Police. Stattdessen erhalten sie nur gezahlte Prämien, möglicherweise plus einen Prozentsatz.

Permanente Lebensversicherung vs. Risikolebensversicherung

Während eine dauerhafte Lebensversicherung lebenslangen Schutz bietet, kann eine Risikolebensversicherung Sie für nur ein Jahr und bis zu 30 oder 40 Jahre abdecken. Im Gegensatz zu dauerhaften Policen enthalten befristete Policen normalerweise keinen Barwert. Wenn Sie während der Laufzeit sterben, wird das Sterbegeld an den Begünstigten ausgezahlt. Sobald die Laufzeit abgelaufen ist, haben Sie keine Deckung mehr. 

Da sie eine zeitlich begrenzte Deckung bietet und keinen Barwert ansammelt, hat die Risikolebensversicherung in der Regel günstigere Prämien als die dauerhafte Lebensversicherung.

MerkmalPermanente LebensversicherungRisikolebensversicherung
RichtlinienlängeDeckung fürs LebenDeckung für einen begrenzten Zeitraum 
VersicherbarkeitSie behalten Ihre Deckung, auch wenn sich Ihre Gesundheit ändert Sobald eine Laufzeit-Lebensversicherung endet, müssen Sie das Underwriting durchlaufen, wenn Sie eine Lebensversicherung wünschen
SterbegeldZahlbar fürs LebenNur zahlbar, wenn der Tod während der Laufzeit der Police eintritt
PrämienBei Lebensversicherungen erhöht sich die Prämie nicht. Für ein universelles Leben erhöht sich die Prämie aufgrund Ihres Alters oder Ihrer Gesundheit nichtFür die meisten Policen wird die Prämie für die Laufzeit der Deckung festgelegt
Steuerfreie SterbegeldleistungJaJa
Steuerlich latentes BargeldwachstumJaNein
Möglichkeit, Kredite aus der Police aufzunehmenJaNein
Zugang zu DividendenFür einige LebensversicherungenNicht typisch
GeldwertJaNein
KostenTeurer als das Term LifeGünstigste Option

Benötige ich eine dauerhafte Lebensversicherung?

Neben dem Schutz der finanziellen Stabilität Ihrer Familie erfüllt eine dauerhafte Lebensversicherung viele Bedürfnisse. Hier einige Beispiele für Situationen, in denen eine dauerhafte Lebensversicherung eine gute Wahl ist:

  • Sie möchten Ihren Kindern eine steuerfreie Erbschaft gewähren
  • Sie möchten eine lebenslange Abdeckung
  • Sie möchten sich in jungen Jahren und bei guter Gesundheit versichern 
  • Sie möchten die Lebensversicherung als Instrument verwenden, um steuerlich latente Ersparnisse aufzubauen – als Sicherheitsnetz, für das Ruhestandseinkommen oder um größere Kosten wie die Ausbildung eines Kindes oder eine Anzahlung für ein Haus zu finanzieren 
  • Sie möchten ein großes wohltätiges Geschenk machen, wenn Sie sterben
  • Sie möchten andere Lebensversicherungen (eine Risikoversicherung oder eine Lebensversicherung durch Arbeit) durch eine dauerhafte Police ergänzen

Wenn Sie sich für den Abschluss einer Lebensversicherung entscheiden, befinden Sie sich in guter Gesellschaft. 57% der Amerikaner haben eine Lebensversicherung, um das Ruhestandseinkommen aufzubessern, 66%, um Vermögen zu transferieren, 84% haben eine Lebensversicherung, um Bestattungskosten und Endkosten zu bezahlen, und 62%, um Einkommens- oder Lohnverluste zu ersetzen.

Die zentralen Thesen

  • Die dauerhafte Lebensversicherung bietet eine Sterbegeldleistung, die Sie lebenslang abdeckt.
  • Es gibt verschiedene Arten von dauerhaften Lebensversicherungen.
  • Es ist möglich, eine ärztlich versicherte dauerhafte Lebensversicherung ohne ärztliche Untersuchung abzuschließen. 
  • Sie können steuerlich latente Einsparungen durch die Barwertfunktion einer permanenten Police erzielen.
  • Verschiedene Arten von permanenten Policen haben unterschiedliche Anlagemerkmale zur Auswahl.
  • Eine dauerhafte Lebensversicherung kann verfallen, wenn die Prämien nicht gezahlt werden, wenn die Gebühren zu hoch sind oder wenn Sie Geld aus der Police ausleihen oder abheben und nicht vorsichtig sind.

5 Arten von Versicherungen, die jeder haben sollte

5 Arten von Versicherungen, die jeder haben sollte

Die Versicherung bietet Sicherheit gegen das Unerwartete. Sie können eine Versicherungspolice finden, die fast alles abdeckt, was Sie sich vorstellen können. Einige sind jedoch wichtiger als andere, abhängig von Ihrer Situation und Ihren Bedürfnissen. Wenn Sie Ihre finanzielle Zukunft planen, sollten diese fünf Arten von Versicherungen fest auf Ihrem Radar stehen.

Autoversicherung

Autoversicherung ist wichtig, wenn Sie fahren. Dies ist nicht nur in den meisten Bundesstaaten erforderlich, sondern Autounfälle sind auch teuer – über 10.000 US-Dollar, auch ohne Verletzungen, und mehr als 1,5 Millionen US-Dollar, wenn ein Unfall tödlich ist. Diese Kosten entstehen durch medizinische Ausgaben, Fahrzeugschäden, Lohn- und Produktivitätsverluste und mehr.

In den meisten Staaten ist eine Auto-Haftpflichtversicherung erforderlich, die Rechtskosten, Körperverletzung oder Tod sowie Sachschäden für andere Personen abdeckt, für die Sie gesetzlich verantwortlich sind. In einigen Staaten müssen Sie auch einen Personenschadenschutz (PIP) und / oder eine nicht versicherte Kfz-Versicherung mit sich führen. Diese Deckungen decken die mit dem Vorfall verbundenen Krankheitskosten für Sie und Ihre Passagiere (unabhängig davon, wer schuld ist), Unfälle mit Unfall und Unfälle mit Fahrern, die nicht versichert sind, ab.

Hinweis: Wenn Sie ein Auto mit einem Darlehen kaufen, müssen Sie möglicherweise auch eine umfassende und kollisionssichere Deckung zu Ihrer Police hinzufügen. Diese Deckungen decken Schäden an Ihrem Fahrzeug ab, die durch Autounfälle, Diebstahl, Vandalismus und andere Gefahren verursacht wurden. Sie sind besonders wichtig, wenn die Reparatur oder der Austausch Ihres Autos eine finanzielle Notlage für Sie darstellen würde.

Hausratsversicherung

Für viele Menschen ist ein Zuhause das größte Kapital. Die Hausversicherung schützt Sie und Ihre Investition, indem sie ein finanzielles Sicherheitsnetz erweitert, wenn unvorhersehbare Schäden auftreten. Wenn Sie eine Hypothek haben, benötigt Ihr Kreditgeber wahrscheinlich eine Police. Wenn Sie jedoch keine eigene Police kaufen, kann Ihr Kreditgeber diese für Sie kaufen – möglicherweise zu höheren Kosten und mit geringerer Deckung – und Ihnen die Rechnung senden.

Eine Hausversicherung ist eine gute Idee, auch wenn Sie Ihre Hypothek zurückgezahlt haben, da sie Sie vor Kosten für Sachschäden und der Haftung für Verletzungen und Sachschäden von Gästen schützt, die von Ihnen oder Ihrer Familie (einschließlich Haustieren) verursacht wurden. Es kann auch zusätzliche Lebenshaltungskosten decken, wenn Ihr Haus nach einem gedeckten Anspruch unbewohnbar ist, und für die Reparatur oder den Wiederaufbau von freistehenden Gebäuden wie Zaun und Schuppen, die durch einen gedeckten Anspruch beschädigt wurden, bezahlt werden.

Wenn Sie Ihr Haus mieten, ist eine Mieterversicherung ebenso wichtig und möglicherweise erforderlich. Sicher, die Versicherung Ihres Vermieters deckt die Struktur selbst ab, aber Ihre persönlichen Gegenstände können sich zu einem erheblichen Geldbetrag summieren. Im Falle eines Einbruchs, eines Brandes oder einer Katastrophe sollte Ihre Mieterversicherung den größten Teil der Wiederbeschaffungskosten decken. Es kann auch hilfreich sein, zusätzliche Lebenshaltungskosten zu bezahlen, wenn Sie während der Reparatur Ihres Hauses woanders übernachten müssen. Ebenso wie die Hausversicherung bietet die Mieterversicherung einen Haftungsschutz.

Krankenversicherung

Die Krankenversicherung ist leicht eine der wichtigsten Arten von Versicherungen. Ihre gute Gesundheit ermöglicht es Ihnen, zu arbeiten, Geld zu verdienen und das Leben zu genießen. Wenn Sie eine schwere Krankheit entwickeln oder einen Unfall haben, ohne versichert zu sein, sind Sie möglicherweise nicht in der Lage, eine Behandlung zu erhalten, oder müssen hohe Arztrechnungen bezahlen. Eine kürzlich im American Journal of Public Health veröffentlichte Studie ergab, dass fast 67% der Befragten der Meinung waren, dass ihre medizinischen Ausgaben zu ihrer Insolvenz beigetragen haben.

“Der Abschluss einer Krankenversicherung ist ein wesentlicher Bestandteil des Managements der wichtigsten persönlichen finanziellen Risiken”, sagte Harry Stout, Autor für persönliche Finanzen und ehemaliger Präsident und CEO eines Lebens- und allgemeinen Versicherungsunternehmens. Stout teilte The Balance in einer E-Mail mit, dass “eine fehlende Deckung für die Haushalte aufgrund der hohen Kosten für die Pflege finanziell verheerend sein kann”.

Über den Krankenversicherungsmarkt abgeschlossene Krankenversicherungen können sogar vorbeugende Leistungen (Impfstoffe, Vorsorgeuntersuchungen und einige Vorsorgeuntersuchungen) abdecken, damit Sie Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden erhalten können, um den Anforderungen des Lebens gerecht zu werden.

Tipp: Wenn Sie selbstständig oder freiberuflich tätig sind, können Sie die Krankenversicherungsprämien, die Sie bei Einreichung Ihrer Steuererklärung aus eigener Tasche zahlen, abziehen.

Invalidenversicherung

„Im Gegensatz zu dem, was viele Leute denken, ist ihr Zuhause oder ihr Auto nicht ihr größtes Kapital. Es ist vielmehr ihre Fähigkeit, ein Einkommen zu verdienen. Viele Fachkräfte versichern jedoch nicht die Möglichkeit einer Behinderung “, sagte John Barnes, CFP® und Inhaber der My Family Life Insurance, in einer E-Mail an The Balance.  

Er fuhr fort: “Eine Behinderung kommt häufiger vor, als die Leute denken.” Die Sozialversicherungsbehörde schätzt, dass bei jedem vierten 20-Jährigen eine Behinderung auftritt, bevor das Rentenalter erreicht ist.

“Die Invalidenversicherung ist die einzige Art von Versicherung, die Ihnen eine Leistung zahlt, wenn Sie krank oder verletzt sind und Ihre Arbeit nicht erledigen können.” 

Die Mitarbeiter denken zu Recht, dass sie durch die Entschädigung des Arbeitnehmers für Verletzungen, die am Arbeitsplatz auftreten, Leistungen bei Behinderung erhalten. Dennoch warnt Barnes, dass die Entschädigung des Arbeitnehmers „keine Verletzungen oder Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Multiple Sklerose oder sogar COVID-19 am Arbeitsplatz abdeckt“.

Zum Glück wird die Invalidenversicherung die Bank wahrscheinlich nicht brechen. Diese Art der Versicherung kann in die meisten Budgets passen. “Normalerweise kosten die Prämien der Invalidenversicherung zwei Cent für jeden Dollar, den Sie verdienen”, sagte Barnes. “Natürlich variieren die Prämien je nach Alter, Beruf, Gehalt und Gesundheitszustand.” Wenn Sie 40.000 USD pro Jahr verdienen, entspricht dies 800 USD pro Jahr (ca. 67 USD pro Monat).

Lebensversicherung

Viele Finanzexperten betrachten die Lebensversicherung als integralen Bestandteil Ihres Finanzplans. Wie wichtig es ist, in Ihre Planung einzubeziehen, hängt von Ihren Umständen ab. “Der Bedarf an Lebensversicherungen ist unterschiedlich und ändert sich im Laufe der Zeit”, erklärte Stephen Caplan, CSLP ™, Finanzberater bei Neponset Valley Financial Partners, in einer E-Mail an The Balance. „Wenn jemand jung und ledig ist, ist sein Bedarf minimal. Wenn sie für die Unterstützung einer Familie verantwortlich sind, ist die Gewährleistung eines angemessenen Schutzes von entscheidender Bedeutung. “

Wenn Sie nach Ihrem Tod mit einer Familie verheiratet sind, kann die Lebensversicherung Einkommensverluste ersetzen, zur Begleichung verbleibender Schulden oder zur Bezahlung der College-Ausbildung Ihrer Kinder beitragen. Wenn Sie ledig sind, kann die Lebensversicherung die Bestattungskosten übernehmen und die Schulden, die Sie hinterlassen, zurückzahlen. 

Ihre Fähigkeit, eine Lebensversicherung abzuschließen, hängt in erster Linie von Ihrem Alter und Ihrer Gesundheit ab. Je jünger und gesünder Sie sind, desto niedriger sind wahrscheinlich die Kosten. Möglicherweise müssen Sie eine ärztliche Untersuchung absolvieren, aber einige Lebensversicherungsunternehmen bieten Lebensversicherungen ohne Prüfung an.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Lebensversicherung für Sie von Vorteil ist, schlägt Caplan vor, diese Fragen zu stellen, um Ihre Bedürfnisse zu bewerten:

  • Welchen unmittelbaren finanziellen Kosten würde Ihre Familie gegenüberstehen, wenn Sie sterben? Denken Sie an ausstehende Schulden, Bestattungskosten usw.
  • Wie lange würden Ihre Angehörigen finanzielle Unterstützung benötigen, wenn Sie heute verstorben wären?
  • Möchten Sie nicht nur die dringendsten Bedürfnisse Ihrer Familie decken, sondern auch Geld für wichtige, aber weniger dringende Ausgaben übrig lassen? Berücksichtigen Sie die Bildung oder das Erbe Ihrer Kinder, wohltätige Geschenke usw.

Das Fazit

“Versicherungen spielen eine wichtige, aber einfache Rolle: Sie ersetzen wirtschaftliche Verluste im Katastrophenfall”, sagte Caplan. Auto-, Sach-, Kranken-, Invaliditäts- und Lebensversicherungen sind die wichtigsten Arten von Versicherungen, mit denen Sie sich und Ihr Vermögen schützen können. Es ist aber auch wichtig, Ihre individuellen Bedürfnisse zu berücksichtigen und mit lizenzierten Agenten zu chatten, um zu sehen, wie Richtlinien angepasst werden können, um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Finanzberater und Planer können beraten, ob andere gängige Versicherungsarten wie Dach- und Langzeitpflege ebenfalls Teil Ihrer Finanzstrategie sein sollten.